Wydział Teologiczny Uniwersytetu Śląskiego

Oferta WTL UŚ

Nadchodzące wydarzenia

Nie ma nadchodzących wydarzeń

konsultacje - wyjątki

zgłoszone przez pracowników wyjątki w zwykłych terminach konsultacji: brak zgłoszeń

zajęcia dydaktyczne - zmiany/wyjątki

zgłoszone przez pracowników zmiany/wyjątki w zwykłych terminach zajęć dydaktycznych: brak zgłoszeń

ŚLĄSKIE STUDIA HISTORYCZNO-TEOLOGICZNE



1173 opisów(-y)

szukane wyrażenie (1)

zakres wyszukiwania (1)

szukane wyrażenie (2)

zakres wyszukiwania (2)

sortowanie


ilość opisów na stronie

 


wyświetl listy
[kliknięcie na pozycję z danej listy spowoduje wyszukanie odpowiadających jej opisów]:

⇒ autorów

⇒ słów kluczowych


szukane wyrażenie: "asceza" | znaleziono 2 opisów(-y) | strona: 1 spośród: 1



autor: Drożdż, M.

tytuł: Media - wychowanie - asceza

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 39,2 (2006) 360-374

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe:

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

Medien - Erziehung - Askese
Das immense Anwachsen der Kommunikationsmedien und ihre vermehrte Verfügbarkeit hat außergewöhnliche Möglichkeiten zur Bereicherung nicht nur für das Leben des Einzelnen, sondern auch der Familien mit sich gebracht. Zugleich aber stehen die Kinder, die Jugendlichen und die ganzen Familien vor neuen Herausforderungen, die von den verschiedenartigen und oft widersprüchlichen Botschaften ausgehen die von den Massenmedien vermittelt werden. Der vorliegende Artikel hat sich ein Ziel gesetzt, diese Situation der verschiedenartigen Auswirkungen der Medien im Licht der wissenschaftlichen Reflexion zu stellen. Wir beschäftigen uns zuerst mit den Problemen, wie man von den Medien in den Familien Gebrauch macht, und in welcher Weise umgekehrt die Familien und die Sorgen der Familie von den Medien behandelt werden. Unsere Hauptgedanken konzentrieren sich auf dem Bereich der Erziehung zur verantwortungsbewussten Gebrauch der Medien, das heißt anders, zur asketischen Erziehung. Wir bemühen uns, den Begriff der Askese, den man heutzutage vernachlässigt und missachte, ins Licht zu bringen und seine Bedeutung für den verantwortungsvollen Gebrauch der Medien zu zeigen. Die Medien werden täglich in vielen Wohnungen und Familien als vertrauter Gast willkommen geheißen. Um richtig mit ihnen umzugehen, muss man die Selbstdisziplin und den kritischen Sinn haben. Dazu braucht man zu erkennen, daß die Medienleute in der Tat Aufseher und Verwalter einer ungeheuren geistlichen Kraft sind, die zum Erbe der Menschheit gehört und dazu bestimmt ist, die ganze menschliche Gemeinschaft reicher zu machen. Die Menschen können in den Medien eine Quelle der Hilfe, der Ermutigung und der Inspiration finden, wenn się sich bemühen, als eine Lebens- und Liebesgemeinschaft asketisch zu leben und auf diese Weise jungen Menschen gesunde sittliche Werte beizubringen und eine Kultur der Solidarität, der Freiheit und des Friedens zu fördern.



autor: Uciecha, A.

tytuł: Afrahat O synach przymierza (Demonstratio sexta. De monachis. Patrologia Syriaca I,240-312)

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 44,1 (2011) 177-197

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: Afrahatascezamonastycyzm syryjskiSynowie Przymierza

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

Afraha t Exposé des fils du pacte (traduction polonaise et comentaire). Résumé
Les considérations d’Afrahat, le „Sage Persan” (260/275-345), dans sa demonstratio des membres de l’Ordre font suite a la discussion sur la foi, l’amour, le jeune, la priere et les guerres qui les a abordés dans ses premiers cinq traités. Les Demonstrationes sont d’abord adressés aux membres de l’Ordre. Plusieurs savants qui scrutent la pensée ďAfrahat acceptent la these selon laquelle les „fils du pacte” représentaient un ascétisme pré-monastique clérical qui a du exister bien avant Afrahat. Soumis a une regle ascétique tres rigoureuse les „fils du pacte” formaient dans chaque église un corps constitué entre le clergé et les laïcs. Ils devaient faire connaître à l’évêque leur intention d’embrasser la vie ascétique. Ils vivaient ensemble autour de l’église, les vierges sous l’autorité d’une diaconesse, comme à Séleucie et en Perse, ou bien en petits groupes dans des maisons particulières. Quelques parallèles tant de forme que de contenu entre le „pacte” et la commumauté de Qumrān sont bien évidentes. Dans l’Éxposé sur les fils du pacte on peut déceler une richesse sémantique du terme īhīdāya.



strona: 1 spośród: 1
znaleziono: 2 opisów(-y)