Wydział Teologiczny Uniwersytetu Śląskiego

Oferta WTL UŚ



Nadchodzące wydarzenia

Nie ma nadchodzących wydarzeń

konsultacje - wyjątki

zgłoszone przez pracowników wyjątki w zwykłych terminach konsultacji: brak zgłoszeń

zajęcia dydaktyczne - zmiany/wyjątki

zgłoszone przez pracowników zmiany/wyjątki w zwykłych terminach zajęć dydaktycznych: brak zgłoszeń

ŚLĄSKIE STUDIA HISTORYCZNO-TEOLOGICZNE



1173 opisów(-y)

szukane wyrażenie (1)

zakres wyszukiwania (1)

szukane wyrażenie (2)

zakres wyszukiwania (2)

sortowanie


ilość opisów na stronie

 


wyświetl listy
[kliknięcie na pozycję z danej listy spowoduje wyszukanie odpowiadających jej opisów]:

⇒ autorów

⇒ słów kluczowych


szukane wyrażenie: "stowarzyszenia" | znaleziono 4 opisów(-y) | strona: 1 spośród: 1



autor: Kiedos, J.

tytuł: Historia Związku Stowarzyszeń Młodzieży Polskiej na terenie diecezji katowickiej w latach 1922-1933

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 14 (1981) 239-252

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe:

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

SCHLESISCHER BUND DER VEREINE DER POLNISCHEN JUGEND IM BISTUM KATOWICE 1922-1933
Die Kirche erfüllt ihre Mission in der Welt unter anderem mit Hilfe verschiedener Vereine. In den Jahren zwischen dem ersten und dem zweiten Weltkrieg war es die Katholische Aktion, die eine grosse Rolle in der Erziehung der Katholiken verschiedener Stände spielte. Auf dem Gebiet der Jugenderziehung war ihre Tätigkeit durch den "Związek Stowarzyszeń Młodzieży Polskiej" (Bund der Vereine der Polnischen Jugend) - dessen Verdienste oft vergessen bleiben - vorbereitet. Der historische Rahmen des Artikels wurde mit Rücksicht auf folgende historische Ereignisse gewählt. Im Jahre 1922 erfolgte der entgültige Anschluss eines Teiles Oberschlesiens an Polen und es wurde eine von Breslau unabhängige Apostolische Administration auf diesem Gebiet gegründet. Dank diesen Vorgängen konnte sich die polnische Jugendbewegung unbehindert entwickeln. Im Jahre 1933 wurde die erzieherische Tätigkeit der Jugendvereine durch die Katholische Aktion übernommen. Die Jugendvereine entstanden in Oberschlesien im XIX Jahrhundert; - als erster wurde 1871 der Aloisiüsverein in Rozbark (bei Beuthen) gegründet. Von diesem Zeitpunkt an begann ihre langsame aber systematische Entwicklung. Zu Beginn des XX Jahrhunderts entstanden auf den polnischen Gebieten von Preussen, besonders im Herzogtum Posen und im geringeren Ausmass in Oberschlesien, zahlreiche neue Jugendorganisationen unter dem Namen "Stowarzyszenie Młodzieży Polskiej" (Verein der Polnischen Jugend). Auf der ersten Gesamtpolnischen sozialen Tagung in Warszawa im Februar 1919, beschloss man diesen polnischen Jugendvereinen den Charakter einer offiziellen Organisation zu verleihen. Alle Vereine einer Woiwodschaft oder eines Bistums sollten sich zum "Związek Stowarzyszeń Młodzieży Polskiej" (Bund der Vereine der Polnischen Jugend) zusammenschliessen, diese wiederum sollten einer gesamtpolnischen Dachorganisation "Zjednoczenie Młodzieży Polskiej" (Vereinigung Polnischer Jugend) mit dem Sitz in Poznań, angehören. t)er Gedanke in Oberschlesien den Bund zu gründen tauchte zum ersten Male auf zur Zeit der Volksabstimmung im Jahre 1920, auf einer Priesterkonferenz in Bytom (Beuthen). Am 20.XII.1920, auf einer Tagung der Delegierten der "Stowarzyszenia Młodzieży Polskiej na Śląsku" (Vereine der Polnischen Jugend in Schlesien), der in Katowice stattfand, beratete man das Statut, nahm die Zahl der Vereine auf und wählte den Vorstand. Somit wurde der Bund gegründet und begann seine Arbeit, in die immer weitere Vereine einbezogen wurden, bis 1933 er seine Tätigkeit einstellte.



autor: Przewłoka, A.

tytuł: Koło Przyjaciół „Więzi” czy nielegalny Klub Inteligencji Katolickiej w Katowicach? Działalność i rozpracowanie przez Służbę Bezpieczeństwa grupy świeckich aktywistów katolickich w latach 1959-1965

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 45,1 (2012) 130-141

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: historia Kościoła na Śląskustowarzyszenia

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

The Community of Sympathisers of the ‘Więź’ (‘the Bond’) Magazine or Illegal Clubs of Catholic Intelligentsia in Katowice? Activities and Dismantlement of a Group of Lay Catholic Activists by the Security Service between 1959-1965
Since 1957 in Katowice, previous members of the Catholic Intelligentsia Club, were eager to be active in other ways. Rudolf Buchala and Jerzy Skwara were members of the editorial team of the magazine ‘Wiez’ (‘The Bond’). In 1959 in Katowice they both organized a group of sympathisers of the magazine ‘The B ond’. The group was illegal in nature and in 1961 the Security Services started to disband them. Despite the fact that the group had ceased been active long before, surveillance of the group’s leaders lasted several years. The failure of the monthly meetings of the group was attributed to the change in purpose behind the social impact of ‘Wiez’. The monthly magazine’s central management has decided to advertise the publication of ‘Wiez’ only in legally established Catholic Intelligentsia Clubs.



autor: Schreiber-Kurpiers, D.

tytuł: Chrześcijańskie i pozawyznaniowe stowarzyszenia i organizacje dobroczynne kobiet na terenie Opola w XIX w. (do wybuchu I wojny światowej)

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 42,1 (2009) 157

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: historia Polskihistoria Kościoła w PolscestowarzyszeniaXIX wiekdobroczynność

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

CHRISTLICHE UND NICHTKONFESSIONELLE WOHLTÄTIGKEITSVEREINE DER FRAUEN IN OPPELN IM 19. JAHRHUNDERT (VOM 1832 BIS ZUM AUSBRUCH DES ERSTEN WELTKRIEGES)
Zusammenfassung
In dem 19. Jahrhundert erlebte Oppeln eine demografische Entwicklung, die bedeutend durch Erhöhung des Ranges der Stadt zum Sitz der Regierung für Oberschlesien, und Einschluss der Stadt an den Bahnnetz beschleunigt wurde. Wirtschaftsentwicklung, Industrialisierung brachten die Veränderungen in der Beschäftigungsstruktur mit sich, die stark das Stadtleben veränderten. Nicht anderes war auch in Oppeln. Trotz der Veränderungen blieb die Zahl der schon hinter der Armutsgrenze lebenden Einwohner permanent relativ hoch. Der Text ist der organisierten Wohltätigkeit in der Stadt Oppeln gewidmet. In Betracht wurden nur Frauenvereine genommen, die in dem Zeitraum angefangen von 1832 - das Gründungsjahr der ersten modernen karitativen Frauengruppe in Oppeln - bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges entstanden, oder tätig waren. Das Ziel war die volle Liste dieser Organisationen aufzustellen, und sie genauer in Bezug auf Mitgliedschaft und Tätigkeitsbereich zu erforschen, um die jegliche Entwicklungsgänge in der freien Wohltätigkeit zu durchleuchten.



autor: Wilczyński, L.

tytuł: Katolickie stowarzyszenia młodzieży na Śląsku w okresie II Rzeczypospolitej

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 35,1 (2002) 137-155

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: historia Kościoła na Śląskukatolickie stowarzyszenia młodzieżymłodzież


strona: 1 spośród: 1
znaleziono: 4 opisów(-y)