Wydział Teologiczny Uniwersytetu Śląskiego

Oferta WTL UŚ

Nadchodzące wydarzenia

Nie ma nadchodzących wydarzeń

konsultacje - wyjątki

zgłoszone przez pracowników wyjątki w zwykłych terminach konsultacji: brak zgłoszeń

zajęcia dydaktyczne - zmiany/wyjątki

zgłoszone przez pracowników zmiany/wyjątki w zwykłych terminach zajęć dydaktycznych: brak zgłoszeń

Studia Pastoralne
Rocznik Wydziału Teologicznego UŚ



364 opisów(-y)

szukane wyrażenie (1)

zakres wyszukiwania (1)

szukane wyrażenie (2)

zakres wyszukiwania (2)

sortowanie


ilość opisów na stronie

 


wyświetl listy
[kliknięcie na pozycję z danej listy spowoduje wyszukanie odpowiadających jej opisów]:

⇒ autorów

⇒ słów kluczowych


szukane wyrażenie: "rodzina" | znaleziono 33 opisów(-y) | strona: 3 spośród: 4


«
»
[<<] | 1 | 2 | 3 | 4 | [>>]

autor: Pawiński, S.

tytuł: Otoczmy troską życie małżeńskie w przepowiadaniu

Studia Pastoralne 5 (2009) 163-174

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: teologia pastoralnamałżeństworodzinahomiletyka

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

UMRINGEN WIR MIT FÜRSORGE DAS EHELEBEN IN DER VORAUSSAGUNG.
Zusammenfassung
Die Kirche ist verpflichtet die „Zeichen der Zeit”, die sich auf die Ehe und Familie beziehen, zu erkennen. Ein Beispiel für dieses Streben ist die Erkenntnis der auf die Familie bezogenen „Zeichen der Zeit”, welches auf dem 2. Vatkanischen Konzil (KDK 47) geschah. Obwohl seit der Konzilanalyse der positiven und negativen Lage der gegenwärtigen Familie über vierzig Jahre vergingen, bleibt diese weiterhin aktuell.
Eine Mentalität der Untreue, Antikonzeption, die Neigung zu Trennungen, sowie auch eine Einstellung auf Genuss und Bequemlichkeit tragen dazu bei, dass die Kondition der Ehe sinkt (im Jahr 2008 wurden in Polen 66 Tausend Ehen geschieden). Daher wird die Fürsorge der Kirche um die richtige Bildung des ehelichen und familiären Lebens durch das Vorhersagen zu einem grundlegenden Erfordernis.
Eine homiletische Strategie ist in der Voraussagung der Ehe und Familie daher notwendig. Die Prediger sollten nicht nur die wichtigsten Themen im Bereich der Eheund Familientheologie anschneiden, sondern auch pastorale Richtlinien und praktische Schlussfolgerungen, die im Ehe- und Familienleben berücksichtigt sein sollten, setzen. Die Voraussagung sollte sich vor allem auf die Verkündung der ehelichen Sakramentalität fokussieren. Diese schafft eine Basis für die christliche Familie, jedoch wird heute leider verleugnet und überdefiniert. In der Ehevorbereitung, aber gleichzeitig auch in der Spendung des Sakraments, muss die Kraft der Verkündung des Wortes Gottes aufs Neue entdeckt werden. Die Voraussagung sollte auch der Erneuerung des sakramentalen Segens der Eheleute dienen, insbesondere während der Exerzitien für Ehepaare, Tage der Besinnung, verschiedener Workshops. Auch bei sonntäglicher Verkündung solle der Aspekt der christlichen Ehe und Familie berücksichtigt werden.



autor: Polak, M.

tytuł: Bliższe przygotowanie do życia w małżeństwie i rodzinie

Studia Pastoralne 5 (2009) 148-162

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: teologia pastoralnamałżeństworodzinaprzygotowanie do życia w rodzinieprzygotowanie do małżeństwasakrament małżeństwa

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

DIE NÄHERE VORBEREITUNG AUF DAS LEBEN IN DER EHE UND FAMILIE.
Zusammenfassung
Seit dem zweiten Vatikanischen Konzil führen die katholischen Kirchen in Polen und in Deutschland eine vertiefte und den Grundvoraussetzungen des Konzils entsprechende Reflexion über ihre pastorale Sendung bezüglich der Ehe und Familie. Sie findet ihren Platz unter anderem in den offiziellen Dokumenten der Bischofskonferenzen oder ihrer Pastoralkommissionen. In den letzten Jahren wurden sowohl vom polnischen als auch vom deutschen Episkopat wichtige Dokumente über die Ehevorbereitung herausgegeben: Die deutsche Bischofskonferenz, Auf dem Weg zum Sakrament der Ehe. Überlegungen zur Trauungspastoral im Wandel (2000) und der Rat der polnischen Bischofskonferenz für die Familienpastoral, Direktorium für die Familienseelsorge (2003). Sie weisen darauf hin, dass die Kirchen in Polen und in Deutschland ständig nach einer der jeweiligen gesellschaftlich-kulturellen und religiösen Situation entsprechenden Konzeption der Ehevorbereitung suchen. Die polnische und die deutsche Konzeption unterscheiden sich jedoch voneinander. Der vorliegende Artikel ist also ein Versuch, die Konzeptionen der näheren Ehevorbereitung der beiden Kirchen zu vergleichen und daraus Impulse für die pastorale Sorge der Kirche um die zukünftigen Ehen und Familien darzustellen.



autor: Polok, G.

tytuł: Członek rodziny jako autorytet

Studia Pastoralne 5 (2009) 269-278

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: teologia pastoralnamałżeństworodzinaautorytet

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

DER FAMILIENGLIED ALS AUTORITÄT. EINE ANALYSE DER FORSCHUNGSRESULTATEN



autor: Przygoda, W.

tytuł: Ubóstwo rodzin w Polsce wyzwaniem dla Kościoła

Studia Pastoralne 11 (2015) 107-121

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: ubóstworodzinadzieci

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

Poverty of families in Poland as a challenge for the Church
Summary
Economic and social conditions of families are diverse. There are a lot of families of upper and middle class in Poland. According to the report of the Central Statistical Office (GUS) of 2014 entitled: The living conditions of families in Poland there are families in Poland which suffer poverty and are not able to secure even basic needs of their members. It particularly regards children. These families, regardless the causes of their poverty, represent a main challenge for the social services, but also for the Church. Besides material, mental and social needs the Church seeks also to meet spiritual needs of the members of these families. The problem of this study can be summarized in the question: how serious is the problem of poverty among families in Poland and how the Church can support them in the process of overcoming poverty and its consequences? In addition some proposals will be presented regarding ecclesiastical development aid for children from dysfunctional families.



autor: Reginek, A.

tytuł: Teologiczne treści w pieśniach ku czci Świętej Rodziny

Studia Pastoralne 5 (2009) 175-180

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: śpiew religijnyŚwięta Rodzina

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

DIE THEOLOGISCHEN LEITGEDANKEN IN DEN LIEDERN ZU EHREN DER HEILIGEN FAMILIE.
Zusammenfassung
Die Verehrung der Heiligen Familie hat sich besonders nach der Einführung des Festes in die Liturgie der gesamten Kirche im Jahre 1921 ausgebreitet. Für das Fest der Heiligen Familie wurde der Sonntag in der Weihnachtsoktav gewählt. Mit ihm wollte man dem von Kriegen und Unterdrückung vielfach erschütterten Familienleben das Beispiel der Heiligen Familie von Nazareth anbieten. Das Fest sollte zur Erneuerung der Familie beitragen. In den Gesängen zu Ehren der Heiligen Familie kommt das Bitten und Flehen um deren Schutz und um Mut zur Nachahmung von Jesus, Maria und Josef deutlich zum Ausdruck.
Die Analyse von entsprechenden Kirchenliedern aus dem Gesangbuch der Erzdiözese Katowice zeigt ihre weitgehende inhaltliche Übereinstimmung mit den offiziellen liturgischen Texten des Gottesdienstes und des Stundengebets zu Ehren der Hl. Familie. Die Gesänge haben einen lyrischen Charakter und führen die Gläubigen in das Häuschen von Nazareth, um ihnen das Leben in Liebe und Frieden zu zeigen. Die theologischen Leitgedanken, die in den Liedern stark betont wurden, stehen allgemein im Dienst der Familie von damals und von heute als Lehre und Weisung. Die Heilige Familie von Nazareth wird nicht als ein unerreichbares Vorbild dargestellt, sondern als eine nachahmenswerte Herausforderung hervorgehoben.



autor: Stala, J.

tytuł: Społeczno-kulturowy kontekst współczesnych zagrożeń edukacji religijnej w rodzinie

Studia Pastoralne 4 (2008) 181-192

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: edukacja religijnarodzinakontekstzagrożenie

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

DER GESELLSCHAFTLICH-KULTURELLE KONTEXT DER GEGENWÄRTIGEN BEDROHUNG DER RELIGIÖSEN ERZIEHUNG IN DER FAMILIE.
Zusammenfassung
Der Beitrag der Familie am göttlichen Erlösungsplan beschränkt sich nicht nur auf ihre Teilhabe am schöpferischen Wirken Gottes. Vielmehr bildet die Familie das vollkommenste und natürlichste Umfeld menschlicher Erziehung. Die religiöse Erziehung in der Familie findet ihr Fundament, indem sie die ihr von Gott aufgetragene Mission erfüllt, indem sie zu einer tiefgehenden Gemeinschaft von Leben und Liebe wird. Die religiöse Erziehung in der Familie ist die Erfüllung und die Fortführung des schöpferischen Wirkens Gottes. Die Eltern, die aus Liebe und für die Liebe einem neuen Menschen das Leben schenken, übernehmen damit die Aufgabe, ihm die Fülle des menschlichen Lebens zu ermöglichen. Im vorliegenden Artikel wird die Frage nach der Bedrohung der religiösen Erziehung in der gegenwärtigen Familie gestellt, dabei wird im Besonderen ihr gesellschaftlich-kultureller Kontext aufgezeigt. Die Abhandlung zeigt zunächst Bedrohungen des Umfelds religiöser Erziehung in der Familie auf. Im Folgenden werden die ökonomische und die gesellschaftlich-moralische Krise, der Pluralismus sowie die Krise der Religion als solche thematisiert. Denn all dies beeinflusst unter anderem auch die stattfindenden Veränderungenin der gegenwärtigen Familie.
Schlüsselwörter: Bedrohungen, Familie, Kontext, religiöse Ausbildung



autor: Stala, J.

tytuł: Charyzmat rodziny i realizowana przez nią edukacja religijna

Studia Pastoralne 5 (2009) 112-121

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: teologia pastoralnamałżeństworodzinawychowanie w wierze

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

DAS CHARISMA DER FAMILIE UND DIE VON IHR ERFÜLLTE RELIGIÖSE ERZIEHUNG.
Zusammenfassung
Die Familie – eine Gemeinschaft des Lebens und der Liebe – nimmt im Leben der Kirche eine ganz spezifische Rolle ein. Um diese Rolle umfassend zu erfüllen, erhält sie ihre eigene Gabe, die über die Identität von Ehe und Familie entscheidet. Die Familie kann nicht vor den Aufgaben resignieren, zu denen sie im Aufbau der Gemeinschaft der Kirche berufen ist und zu deren Verwirklichung sie mit ihrem speziellen Charisma bestärkt ist. Die organische Struktur der Familie stellt ihren großen Reichtum dar, bildet das Fundament für die Religionserziehung in der Familie, offenbart gleichzeitig jedoch auch die große Herausforderung, die in dieser Hinsicht ganz besonders vor den Eltern stehen. Sie müssen sich dessen bewusst werden, dass es vor allem sie sind, die ihre Kinder erziehen und sich gleichermaßen um deren religiöse Bildung kümmern müssen, weil sie deren Eltern sind. Wenn sie diese Aufgabe mit anderen Menschen teilen, insbesondere mit der Kirche und der Schule, dann soll sich dabei auf richtige Weise der Grundsatz der Subsidiarität widerspiegeln. Der vorliegende Artikel geht auf die Frage nach dem Charisma der Familie sowie nach der von ihr erfüllten Religionserziehung ein, wobei ihre Wertschätzung und Wahrnehmung besondere Beachtung erfahren.



autor: Wiszowaty, E.

tytuł: Budowanie komunii z Bogiem w rodzinie przez słowo Boże

Studia Pastoralne 11 (2015) 83-93

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: słowo Bożerodzinawspólnota

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

Building communion with God in the family by the word of God
Summary
Marriage and the family are today the subject of many studies in the area of humanities, to mention the social anthropology, pedagogy, psychology, sociology, including the sciences of theology. On the one hand studies draw attention to the significant changes that have taken place in the space of the functions of these institutions, on the other hand to the secularization of marriage and family and the ensuing crisis, the most glaring example of which is the growing number of divorces. At the same time longing for a successful marriage and family relationships as the source of a happy life seems to be un undeniable fact.
The author of the article in the article, in the submitted analyses, seeks to show that true community can exist only on the foundation of the word of God. At the same time he shows the practical dimension of life with the word of God in the family. He draws attention to reading and meditating on the word of God and the role of the word in building relationships, resolving of family crises and upbringing children.



autor: Wojaczek, K.

tytuł: Personalistyczno-relacyjny kontekst duszpasterstwa rodzin – subdyscypliny teologii praktycznej

Studia Pastoralne 5 (2009) 251-259

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: teologia pastoralnaduszpasterstwo rodzinrodzinamałżeństwo

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

EIN PERSONALISTISCH-RELATIONISCHER KONTEXT DER FAMILIENSEELSORGE – EINER SUBDISZIPLIN DER PASTORALTHEOLOGIE



autor: Wolański, B.

tytuł: Duszpasterstwo rodzin odpowiedzią na czasy kryzysu małżeństwa i rodziny. Doświadczenie diecezji legnickiej

Studia Pastoralne 11 (2015) 67-82

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: duszpasterstwo rodzinmałżeństworodzina

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

The Ministry of families as a response to the marriage and family crises. The experience of the diocese of Legnica
Summary
The observation of present human lives shows clearly that the family crises becomes more and more serious. The number of so called partnerships is rising and the popularity of marriage is decreasing very fast. We may notice a large number of marriage breakdowns. Every family which is lost as a result of the modern changes, exposed to the intrusive behavior of the laic and liberal media, needs strong support from the Church, especially from the Ministry of Families. Finding the appropriate forms of marriage and family care, which are adjusted to the needs of marriage and family, poses a major challenge for the Church. Therefore the Church finds the service for the family as one of the most essential tasks, as the first and, for many reasons, the most important mission and service. The tasks of the Ministry of Families along with the description of taken initiatives in the Diocese of Legnica become the content of this article. There was also taken an attempt to show the function of the Ministry of Families as a response for the marriage and family crises.



strona: 3 spośród: 4
«
»
[<<] | 1 | 2 | 3 | 4 | [>>]
znaleziono: 33 opisów(-y)





© Wydział Teologiczny UŚ, Katowice