Wydział Teologiczny Uniwersytetu Śląskiego

Oferta WTL UŚ

Nadchodzące wydarzenia

Nie ma nadchodzących wydarzeń

konsultacje - wyjątki

zgłoszone przez pracowników wyjątki w zwykłych terminach konsultacji: brak zgłoszeń

zajęcia dydaktyczne - zmiany/wyjątki

zgłoszone przez pracowników zmiany/wyjątki w zwykłych terminach zajęć dydaktycznych: brak zgłoszeń

ŚLĄSKIE STUDIA HISTORYCZNO-TEOLOGICZNE



1173 opisów(-y)

szukane wyrażenie (1)

zakres wyszukiwania (1)

szukane wyrażenie (2)

zakres wyszukiwania (2)

sortowanie


ilość opisów na stronie

 


wyświetl listy
[kliknięcie na pozycję z danej listy spowoduje wyszukanie odpowiadających jej opisów]:

⇒ autorów

⇒ słów kluczowych


szukane wyrażenie: Myszor, W. | znaleziono 55 opisów(-y) | strona: 4 spośród: 6


«
»
[<<] | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | [>>]

autor: Myszor, W.

tytuł: Eucharystia w wypowiedziach Ireneusza z Lyonu

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 19-20 (1986-87) 13-23

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe:

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

AUSSAGEN DES HEILIGEN IRENÄUS AUS LYON ÜBER DIE EUCHARISTIE
Der heilige Irenäus aus Lyon äusserte sich zum Thema Eucharistie im sichtbar werdenden Umriss des geschichtlichen, seelsorgerischen und doktrinären Kontextes Christlicher Gnostiker die die Eucharistie im Geiste ihrer Theologie interpretierten, zielten darauf, ihr eine extreme und absolute spiritualistische Bedeutung zu geben. Im Gegenteil zu ihren Ansichten unterstrich Irenäus den Zusammenhang der Eucharistie mit der Lehre über die Schöpfung und über die Auferstehung des Menschen. In der Beziehung zur christlichen Lehre über die Schöpfung akzentuierte er in der Eucharistie die Vereinigung mit der erschafften Welt, als Gottes Geschenk, für welches man danken soll, ein Geschenk, das endgültig durch das Geheimnis der Einverleibung bestätigt wurde. Im Zusammenhang mit der Lehre über Auferstehung zeigte Irenäus den Zusammenhang der Eucharistie mit dem ewigen Leben in dem er nicht nur den neutestamentarischen Gedanken fortsetzte, aber auch die Berufung des ganzen Menschen zum ewigen Leben unterstrich. Solch eine Fassung der Eucharistie bringt uns viele Reflexionen auf, die mit den Ansichten zum gleichen Thema des Gegenwärtigen Denkers Teilhard de Chardin übereinstimmend sind.



autor: Myszor, W.

tytuł: Księga Tomasza (Nag Hammadi Codex II, 7 P. 138.1-145.23)

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 30 (1997) 221-231

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe:


autor: Myszor, W.

tytuł: Listy św. Antoniego Pustelnika a niektóre teksty z Nag Hammadi

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 25-26 (1992-93) 29-44

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe:

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

ANTONIUS-BRIEFE UND NAG-HAMMADI TEXTE
Der Vergleich der Askese und ihrer Begründung in den Schriften des Antonius und in den ausgewählten Schriften aus Nag Hammadi führt zu dem Schluss, dass bei beiden ein gemeinsames Gedankensystem besteht und dieses gemeinsame Gedankensystem stammt aus der Gedankenwelt Platons. Die asketische Bemühung, sich von den Leidenschaften des Leibes abzuwenden, ist deutlicher ausgedrückt in den Texten von Nag Hammadi; denn diese asketische Bemühung führt zur Rückkehr zur ursprünglichen Einheit. Diese Einheit als Vereinigung des Menschen ist bei Antonius und in den Nag- Hammadi-Texten gleichermassen dargestellt. Der Unterschied besteht darin, dass in den Briefen des Antonius die Einheit in der Unterordnung des ganzen Menschen unter den Geist besteht, woran auch der Leib Anteil nimmt; in den Texten von Nag Hammadi besteht die Rückkehr zur Einheit vor allen Dingen darin, dass sich der Nus, fast wie ein selbständiges Wesen, von Seele und Leib abwendet. In beiden Quellen kommt eine Hilfe von aussen durch den "Logos", und in den christlichen Texten ist dieser "Logos" Christus. In den Briefen des Antonius wird der Leib nicht negativ bewertet, da er zur Auferstehung berufen ist. Und dies scheint ein weiterer Schritt zur Christianisierung dieses Gedankensystems zu sein, an dem die Briefe als Ganzen teilhaben. Um auf Ausgangsfrage zurückzukommen: das Mönchtum könnte sehr wohl Kontakt gehabt haben mit den Texten aus Nag Hammmadi, und es könnte deshalb wohl auch ein inhaltlicher Zusammenhang bestehen, jeden falls mit solchen Werken wie Authentikos Logos, Die Lehren des Silvanus, Exegese über die Seele und ähnlichen Schriften. Durch diese Werke könnte man eventuell eine Brüke zu bauen suchen zwischen dem Monastizismus und dem Gnostizismus in Nag Hammadi, sofern sich die Frage klaren lässt, warum und auf welche Weise solche Werke gerade unter authentisch gnostische Schriften geraten sind.



autor: Myszor, W.

tytuł: Symbolika Krzyża według św. Ireneusza

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 30 (1997) 97-102

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe:

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

SYMBOL DES KREUZES BEI HL. IRENÄUS
In "Demonstratio praedicationis apostolicae" 33 und 34 finden wir zwei symbolische Andeutungen des Kreuzes: die Anspielung an die Symbolik des Holzes, vom Lebensbaum im Paradies und vom Kreuzigungsholz und die kosmische Bedeutung des Kreuzes. Die kosmische Symbolik (bezeugt auch bei Justin und Gregor von Nyssa) ist mehr mit Schöpfung, die Idee vom Kreuz als Lebensbaum und Kreuzigungsholz mehr mit Erlösung verbunden. Die Aussage von Irenäus bezeugt die frühchristliche Lehre mit langen Tradition danach.



autor: Myszor, W.

tytuł: Zagadnienie pracy i zawodu w literaturze wczesnochrześcijańskiej

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 15 (1982) 231-241

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe:


autor: Myszor, W.

tytuł: Apokalipsa Piotra (Nag Hammadi Codex VII,3, P. 70,13-84,14). Wstęp, przekład z koptyjskiego, komentarz

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 31 (1998) 315-329

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: patrologiagnozapisma gnostyckieApokalipsa PiotraNag Hammadi


autor: Myszor, W.

tytuł: Tysiąc lat panowania Chrystusa na ziemi. Millenaryzm w ujęciu Ireneusza z Lyonu (Adversus haereses V,30,4-36,3)

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 33 (2000) 5-24

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: patrologiahistoria teologiiteologia patrystycznaIreneusz z Lyonumillenaryzm

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

TAUSENDJÄHRIGE HERRSCHAFT CHRISTI. ZUM CHILIASMUS BEI IRENÄUS VON LYON
Zusammenfassung
Die chiliastische Erwartungen des tausendjährigen Reiches Christi war bei Irenäus (Adversus haereses V3 30,4-36,3) von der kleinasiatischen Tradition der Presbytern aufgenommen. Das Weltwochenschema machte aus den sechs Schöpfungstagen sechs Tausend Jahre Weltgeschichte wobei der siebte Tag wird zum kommenden 1000-jährigen Reich der Herrschaft Christi. An Anfang dieser Herrschaft kommt zur Auferstehung der Gerechten und zur ihrer Berufung in das tausenjährige Friedensreich. Bei Irenäus haben diese chiliastische Vorstellungen eine starke antignostische Fassung. Die Übersetzung ins Polnisch Adversus haereses V, 30,4-36,3 wird dem Aufsatz angeschlossen.



autor: Myszor, W.

tytuł: Pierwsza i druga Apokalipsa Jakuba z V kodeksu z Nag Hammadi

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 33 (2000) 57-76

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: patrologiagnozaNag HammadiApokalipsa Jakuba

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

DIE ERSTE UND ZWEITE APOKALYPSE DES JAKOBUS AUS DEM V KODEX VON NAG HAMMADI (NHC V, 3 UND 4)
Ins Polnisch übersetzt, eingeleistet und kommentiert von Wincenty Myszor.



autor: Myszor, W.

tytuł: Wybór biskupa w świetle listów św. Cypriana

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 34 (2001) 109-114

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: patrologiaCyprianbiskup


autor: Myszor, W.

tytuł: Apokryf Jana (Wstęp i tłumaczenie z koptyjskiego wersji z NHC II, 1)

Śląskie Studia Historyczno-Teologiczne 35,1 (2002) 73-89

pełny tekst artykułu      spis treści rocznika

słowa kluczowe: patrologiaNag HammadignozaApokryf Jana

pokaż / ukryj streszczenie (show/hide abstract)

APOKRYPHON DES JOHANNES AUS DEM NAG HAMMADI CODEX II, 1; eingeleitet und übersetzt von Wincenty Myszor



strona: 4 spośród: 6
«
»
[<<] | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | [>>]
znaleziono: 55 opisów(-y)